DAS HANSAFORUM

Das Hansaforum ist eine Initiative zur Gestaltung des Hansaviertels durch die hier lebenden Menschen. Ob sie hier wohnen, arbeiten oder viel Zeit verbringen. Wichtig ist, dass der Lebensmittelpunkt im Hansaviertel liegt. Im Zeitraum von drei Jahren, von Anfang 2019 bis Ende 2021, legen sie Werte und Ziele für die Entwicklung ihres Viertels fest und fördern gemeinwohlorientierte Projekte.

Das Hansaforum besteht aus mehreren Elementen, die alle ineinandergreifen. Am Anfang mag das kompliziert erscheinen, aber keine Sorge, eigentlich ist es ganz einfach. Und bei Fragen steht immer das Team des Hansaforums zur Verfügung!

Entstanden ist das Hansaforum in der B-Side, die auch die Trägerin des Projekts ist. Als ausgezeichnetes Pilot-Quartier der Nationalen Stadtentwicklungspolitik wird es mit Bundesmitteln gefördert.

Speak Icon

DIE HANSA-KONVENTE

Der Hansa-Konvent ist das zentrale, demokratische Element des Hansaforums. Hier kommen 200 zufällig ausgewählte Menschen aus dem Hansaviertel zwei Mal pro Jahr zusammen. Gemeinsam legen sie Ziele für die Entwicklung ihres Viertels fest und entscheiden mithilfe des Quartier-Gemeinwohl-Index (QGI) über die Förderung von großen Projekten.

In diesem Jahr fanden bereits zwei Hansa-Konvente statt. Der Dritte folgt im Frühjahr 2020.

 

QGI

DER QUARTIER-GEMEINWOHL-INDEX

Der Quartier-Gemeinwohl-Index (QGI) zeigt an, was sich Menschen für eine gemeinwohlorientierte Entwicklung des Hansaviertels wünschen. In Orientierung daran können sich Projekte für das Viertel entwickeln. Er dient außerdem als Entscheidungsgrundlage für die Förderung von Projekten aus dem und für das Hansaviertel. Damit wird sichergestellt, dass die geförderten Projekte auch den Vorstellungen der Menschen im Viertel entsprechen. Über eine Förderung entscheiden die Mitglieder des Hansa-Gremiums und die Menschen bei den Hansa-Konventen.

Glühbirne

PROJEKTE UND IDEEN

Projekte und Ideen sind alles, was sich „Hansa-Menschen“ für das Hansaviertel ausdenken. Das kann eine zeitlich begrenzte Aktion sein, aber auch dauerhafte Veränderungen herbeiführen. Es kann im öffentlichen, aber auch im digitalen Raum stattfinden. Es kann etwas ganz kleines oder etwas riesengroßes sein.

Für die Realisierung der Projekte liegen insgesamt 250.000€ im Hansa-Fördertopf. Bei der Entwicklung von Projektideen unterstützen die Projektlots*innen in der Hansa-Bude.