Das Tier und Wir – Gemeinsam mit den kleinen BewohnerInnen des Viertels verschönern die Künstlerinnen Mone und Magdalena die Fassade eines Spielplatzes

von Magdalena

QGI-Themen Der Quartier-Gemeinwohl-Index (QGI) zeigt an, was sich Menschen für eine gemeinwohlorientierte Entwicklung des Hansaviertels wünschen. In Orientierung daran können sich Projekte für das Viertel entwickeln.
Mehr Infos

Begegnungsorte

Kunst & Kultur

Nachbar:innenschaft

Projektstatus

Gefördert

bestätigte Fördersumme

4698€

Beschreibung

An der Soesterstraße gibt es zwischen den Häusern Nr. 46-48 einen kleinen Spielplatz, den wir (Magdalena Kaul, Kunst- und Heilpädagogin und Mone Seidel, Illustratorin) gern noch schöner machen möchten. Er ist gesäumt von hohen fensterlosen Hauswänden, welche zum Teil im unteren Bereich manchmal schon mit Kreide bemalt wurden. Ein kindgerechtes großes Bild von fantasievollen Tieren und Fabelwesen soll entstehen, welches zum Spielen und Träumen einlädt. Die Gestaltung des Wandbildes soll insbesondere von den kleinen BewohnerInnen des Viertels aktiv mitbestimmt werden. Bilder, Skizzen und Ideen der Kinder können vor Ort in einem von uns installierten offenen Briefkasten eingereicht werden. Das Wandbild setzt sich zusammen aus ebendiesen Bildern und unserer Komposition der verschiedenen Bildteile zu einem großen Ganzen. Sollte es zum Zeitpunkt der Umsetzung des Projektes Corona-bedingt möglich sein, mit einer Gruppe von Kindern gemeinsam an der Wand zu arbeiten, kann eine weitere Wand des Spielplatzes von den Kindern selbst gestaltet werden.

Vision für's Viertel

.

3 Unterstützer*innen

Unterstütze die Idee Das Tier und Wir – Gemeinsam mit den kleinen BewohnerInnen des Viertels verschönern die Künstlerinnen Mone und Magdalena die Fassade eines Spielplatzes.
Deine Daten werden nicht veröffentlicht (Pflichtfelder *).

Dient der Zuordnung der Supporter zur Idee. Nicht bearbeiten!